Der Nachmittag: Themenwerkstätten mit Best Practices aus den Projekt- und anderen Betrieben

Am Nachmittag trafen sich die Teilnehmenden der Tagung in fünf verschiedenen Themenwerkstätten, um zu Einzelaspekten des BEM einen positiven Input zu bekommen, Verbesserungsvorschläge zu diskutieren und Anregungen für die Optimierung des BEM im eigenen Betrieb aufzugreifen. Auf einer Stellwand wurden die jeweiligen Ergebnisse der einzelnen Werkstätten dokumentiert.

A. BEM in einer Kultur pro Gesundheit
Das Vertrauen der Beschäftigten in das BEM kann durch gesundheitsförderliche Arbeitsschutz- und Personalstrategien gefestigt werden. Wie und in welchen Formen diskutieren wir in dieser Werkstatt
Best Practices:
1. Bräunlin + Kolb, Architekten, Isabelle Faust, Personalreferentin

RE_BEM_Tagung_Präsentation_Workshop_A_Faust
2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Sandra Tönsing, Sozial- und Suchtberatung
Moderation: Bernhard M. Samberger, Sammy Berger Systemische Beratung

B. Verankerung von BEM im Betrieb
Ein gutes BEM im Betrieb zu installieren, ist für viele Betriebe mit Hindernissen verbunden. Hier erarbeiten wir die Essentials für ein beschäftigtenorientiertes BEM
Best Practices:
1. Stadtwerke Sindelfingen, Ariane Schneider, Personalreferentin
2. GDV Dienstleistungs-GmbH, Renate Wolf, Schwerbehindertenvertretung
Moderation: Irene Husmann, Clara Müllenmeister, Beratungsstelle Handicap

C. Eine Betriebsvereinbarung verhandeln
Eine Betriebsvereinbarung drückt aus, mit welcher Intention das BEM im Betrieb gelebt werden soll. Wir schauen, welche Aspekte in einer Vereinbarung nicht fehlen sollten und mit welchen Strategien eine gute BEM-Vereinbarung erreicht werden kann.
Best Practice:
Daimler AG, Mercedes-Benz-Werk Bremen, Alfons A. Adam, Gesamtschwerbehindertenvertretung

RE_BEM_Tagung_Workshop_C_Adam
Moderation: Christine Zumbeck, Projektleitung RE-BEM, DGB-Bildungswerk

D. Ein gutes Einzelfallmanagement mit ausreichend internen und externen Ressourcen
Ein gutes BEM lebt von Beispielen guter Integration. In dieser Werkstatt klären wir Erfolgsstrategien im BEM-Gespräch, sinnvolle Rollenverteilungen und Ressourcen, über die das BEM-Team verfügen sollte.
Best Practice:
Rettungsdienst Teltow Fläming GmbH, Marco Kerbs, Betriebsrat

RE_BEM_Tagung_Präsentation_Workshop_D_Kerbs
Moderation: Dr. Regina Richter, ipeco – Personalentwicklung, Bildung und Beratung, Projektpartnerin von RE-BEM

E. Qualifizierungserfordernisse für ein gutes BEM
Für die Durchführung eines guten BEM sind unterschiedliche Personengruppen in unterschiedlicher Form zu qualifizieren. Hier wollen wir besprechen, welche Anforderungen/Qualitätsmerkmale die Beteiligten wünschen und ob die Angebote damit korrespondieren.
Best Practice:
Provinzial Rheinland Versicherung AG, Andrea van Leuck, Schwerbehindertenvertretung
Moderation: Sabine Heegner, Arbeit und Gesundheit, Projektpartnerin von RE-BEM